Home
Wir über uns
Leistungsspektrum
Referenzen
Unsere Mitarbeiter
Technik / Software
Kontakt-Formular
Forum
So finden Sie uns
Impressum
FAQ
Download
Stellenangebote
Sitemap

Frage 3 : Wie wird die Luftschalldämmung einer Wand gemessen ?

 

Die Messung und die Auswertung der Werte der Luft- und Trittschalldämmungsmessung erfolgt entsprechend den Festlegungen der DIN EN ISO 140-4 und DIN EN ISO 140-7.

Die Luftschalldämmung des Prüfobjektes wird dadurch bestimmt, dass im Senderaum mit einem Dodekaeder - Lautsprecher ein Schallsignal (weißes Rauschen) erzeugt wird. Im Sende- und im Empfangsraum wird das mittlere Terzschallpegelspektrum in Echtzeit gemessen und die Schallpegeldifferenz, in Abhängigkeit von der Frequenz, zwischen beiden Räumen, die durch das Prüfobjekt getrennt werden, errechnet. Unter Berücksichtigung der Schallabsorption im Empfangsraum, die durch Messung der Nachhallzeit in Abhängigkeit von der Frequenz bestimmt wird, errechnet man das Schalldämm-Maß R´. Die Anregung des Senderaumes, die Schalldruckpegel- und die Nachhallzeitmessungen erfolgt an verschiedenen Punkten und Höhen in den Räumen.

 

Zur Messung der Schalldruckpegel im Sende- und Empfangsraum werden i.d.R. Mikrofonschwenkanlagen eingesetzt. Die Messungen erfolgen zeitgleich an mehreren Schwenkanlagenstandorten und mit verschiedenen Lautsprecherpositionen.

ZurückWeiter
Kohlen & Wendlandt, Applikationszentrum Akustik, Rosa-Luxemburg-Str.14, 18055 Rostock - Tel.: +49 381 681 611
info@schallschutz-rostock.de